Audi A6 Avant

0
34

Audi A6 Avant rear tracking

Die Kombination von Raum, mit hoher Qualität fühlen, Avant sieht eine starke Auswahl hier

Urteil

4

Was für einen Unterschied ein Getriebe macht. Der A6 Avant gewann Ihren ersten test, und den gleichen stärken des big boot und hochwertige Innenausstattung bleiben. Aber die Multitronic das auto ist nicht so gut wie die manuelle, während ein Mangel an praktischer berührt geht gegen die Audi in dieser Begegnung.

Wenn Sie möchten, Ihre Immobilien zu suchen zurückhaltender als die aufdringliche XF Sportbrake, dann den Audi A6 Avant sollte die Rechnung passen. Das Modell in unserer Bilder ist im SE-Trimm, während der S line-version, die wir getestet fügt eine subtile bodykit, andere Lichter vorne und hinten sowie 18-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Insgesamt ist der Avant hat einen cleanen look, obwohl, weil Audi styling ist so uniform in diesen Tagen, es ist schwer zu sagen, auf einen Blick wenn Sie auf einen A6 oder der kleinere A4.

Im inneren haben wir uns daran gewöhnt, Audi s-first-class-Qualität bauen, und der A6 Avant Kabine ist das nicht anders. Die Steuerungen arbeiten mit Präzision, und die standard-Passform sat-nav-Bildschirm gleitet aus dem Armaturenbrett. Es gibt viel Platz für die Passagiere, obwohl Fußraum in der Mitte Platz beschränkt ist, Dank der große Kardantunnel, die entworfen, um zu nehmen die vier-Rad-Antrieb quattro-Modelle.

Auf der Rückseite, die 565-Liter-Kofferraum ist der größte hier, aber es ist nur fünf Liter, vor dem BMW. Die Hebel zum klappen der hinteren Sitze sind bequem direkt von der Heckklappe öffnen, und die Sitze dort unten, das von 1.680 Liter Raum. Aber das ist nur fünf Liter besser als der XF die maximale Kapazität.

In Bezug auf die nützlichen Funktionen, die Sie nicht wirklich sehr viel bekommen. Es sind keine Führungsschienen für die versenkbare decken, und Sie können nicht heben Sie Sie aus dem Weg, entweder. Mittlerweile, eine elektrische Heckklappe und load runners sind sowohl auf der Optionen-Liste – Sie kommen als standard auf den XF.

Es ist einfach, um sich bequem auf das Rad, obwohl die elektrischen Sitze sind eine weitere option, und der 2,0-Liter-diesel ist leiser, wenn Sie fire it up. Bewegen Sie den Schalthebel in Laufwerk, und diese Glätte bleibt, doch ein power-Defizit zu seinen Konkurrenten ist hier gemeint, der A6 Avant war die langsamste im test-track. Jedoch, es war nicht gerade träge, während der Audi hatte die besten Bremsen in feuchten Bedingungen.

Auf der Straße, das Multitronic-CVT-Automatik ist ein bisschen eine Enttäuschung, da es dazu neigt, zu bewirken, dass der Motor zu Dröhnen beim beschleunigen, obwohl es nicht so aufdringlich. Das größte problem, das der A6 Avant hat seine Fahrt. Die standard S-line Fahrwerk ist steif, und sendet Erschütterungen und Stößen durch die Kabine. Glücklicherweise, Audi, können Sie entscheiden sich für die Verzeihende standard-SE-suspension ohne Kosten, oder Sie bekommen konnte Niveauregulierung Luftfederung für £2,000.

Das ist nur eine Kosten müssten Sie Faktor in, wenn man den A6 Avant. Während der XF kommt mit viel kit, würden Sie brauchen, um raid die lange Liste von Optionen zum aktualisieren der A6 auf die gleiche Ebene, und dies wird schnell stornieren Sie Ihre kleinen Liste preisvorteil.

Für die Laufenden Kosten, die Ränder zwischen dem A6 und XF sind sehr schlank, mit Wirtschaft, Emissionen, Abschreibungen und Firmenwagen steuerliche Belastungen alle sehr eng aufeinander abgestimmt werden. Mit so engen Margen gekämpft, die geringsten Vorteil könnte der Schlüssel sein…

Schlüssel-Spezifikationen

  • Preis: £36,150
  • Motor: 2,0-Liter 4cyl, 175bhp
  • 0-60mph: 8,4 Sekunden
  • Wirtschaft: mpg-39.3/8.6 mpl
  • CO2: 135g/km
  • Jährliche KFZ-Steuer: £120