Fiat Bravo Fließheck abgeben

0
29

Unsere Bewertung:
4

4.0/5.0

2007 Modell

Die neue Bravo ist eine echte revolution. Es ist Fiat besten Angebot für eine lange Zeit.

Fahren
Der Bravo angeboten wird, mit einer innovativen 1,4-Liter-T-Jet-Turbo-Motor mit kleinem Hubraum Wirtschaft mit großer Motorleistung. Es sind eher konventionelle (und billiger) Benzin-Einheiten auch im Angebot. Aber es ist der 1,9-Liter-MultiJet-turbodiesel, bekamen wir unsere Hände auf die erste – und es ist ein echtes Juwel, sowohl in der 150bhp Gestalt, die wir getestet haben, und billiger 120bhp form. Still ist es auf start-up und es gibt nur minimale Vibrationen, aber es hat viel punch. Leistungsentfaltung ist glatt und berechenbar, und es erwies sich schnell, sowohl auf der Teststrecke und durch die Gänge. Fahrkomfort ist auch gut, wenn auch fest und leicht crashy auf rauen Oberflächen, aber der trade-off ist anständig, Körper-Kontrolle durch Kurven. Die Bravo ist wendig, mit viel grip, und schaltet gut. Es ist nur schade, das Paket ist verdorben durch die allzu unterstützte Dualdrive-elektrische Servolenkung, die ist zu hell und es fehlt das Gefühl. Letztlich, das zehrt an der eigentlichen Sinn der Beteiligung Treiber, und lässt die Fiat Gefühl enttäuschend taub.

Marktplatz
Bosse zugeben, die Bravo ist ein entscheidender Auto für Fiat. Letztlich will das Unternehmen auf Rivalen Toyota und VW für die Qualität, auch aufbauend auf Ihren eigenen stärken, nämlich Stil und Genuss Treiber. Die ersten Eindrücke sind positiv. Im Profil betrachtet, es hat eine sportliche Keilform, Dank der ansteigenden Gürtellinie und der gewölbten Dach – es ist aggressiv und geholfen wird, durch die geschwungenen Scheinwerfer und Maserati-Stil Kühlergrill, während der hintere mit seinem charakteristischen Rückleuchten, komplettiert den look. Aus diesem Blickwinkel, hat es auch Anklänge an die frühere Bravo, gestrichen im Jahr 2001. Stil ist nun ein entscheidender Faktor in den meisten Käufern das Fahrzeug der Wahl, und die Bravo sicherlich Zecken dieses Feld. Erhältlich nur als Fünftürer ersetzt den enttäuschenden Stilo, und zielt auf die Erfüllung der benchmark festgelegt, die von den Leuten wie den VW Golf, Ford Focus, Opel Astra und Kia cee ‘ D. Borten sind eine Aktive, Dynamische, Aktive Sport und range-topping Sport.

Besitzen
Es hat immer ein Fragezeichen, wenn es um Qualität geht mit Fiat – insbesondere in Bezug auf die Kabine. Wir freuen uns zu berichten, dass das Unternehmen hat offensichtlich hart gearbeitet, um dies zu korrigieren. Langweilig und kratzig Kunststoffe werden ersetzt durch eine angenehme Kombination aus soft-touch-Materialien und gut gedämpft-Schaltanlagen. Schauen Sie genau hin und finden Sie Bereiche, in denen die Kunststoffe fühlen sich durchschnittlich. Trotzdem, es ist einfach das beste Angebot von Fiat-to-date. Alles scheint ziemlich robust und gut verarbeitet. Die dash-layout ist gut, die Heizung und die stereo-Steuerelemente, logische, während die tiefen-set-Zifferblätter fügen eine gehobene Note. Es ist eine Schande, dann, dass die Sitzposition festgelegt ist, ein tad zu hoch ist – der Sitz könnte mit Anpassung der unteren, und fehlt auch unter-Oberschenkel-Unterstützung. Hintere Fahrgastraum ist nicht so toll, entweder – es ist ziemlich eng in den Rücken, und Kopffreiheit ist begrenzt. Hoffentlich beibehalten, werden die Werte viel besser als der Stilo die katastrophalen 29 Prozent zahlen, wenn wir nicht helfen, aber denke der Stilo sieht ein wenig teuer gegen einige seiner wichtigsten Rivalen.

Motoren, Leistung und Laufwerk

MPG, CO2 und Betriebskosten

Interieur, design und Technik

Praktikabilität, Komfort und Platz im Kofferraum

Zuverlässigkeit und Sicherheit