Perodua Kenari review (2000-2010)

0
35

Unsere Bewertung:
2

2.0/5.0

Perodua Kenari Modell 2000-2010

Wie seine Kelisa relative Kenari ist ein weiterer Perodua basiert auf einem alten Daihatsu Modell. Im Gegensatz zu seinen kleineren relativen obwohl das Kenari nicht bieten so ein attraktives Paket. Sicherlich, die Preise sind niedrig, aber Sie sind nicht so niedrig, um Käufer anzulocken, Weg von der mainstream-Konkurrenz. Gut ausgestattet die Kenari mag sein, aber gegen Rivalen wie Fiat ausgezeichnete neue Panda und zahlreiche budget-towncars und superminis es ist ein no-brainer. Die Kenari als Ergebnis ist ein seltener Anblick, und selbst wenn Sie sehen, Sie sind wahrscheinlich, es zu vergessen. Die Runden Scheinwerfer auf dem kastenförmigen Körper zu tun, geben Sie einige Charakter, aber ansonsten ist es alles ein bisschen toytown, die riesige Glasfläche und große Haltung mit guter Sicht, aber tun nichts für die ästhetik.

Innen ist es etwas besser, aber die Ausrüstung ist gut, das Interieur ist veraltet, die Qualität nicht passt, bei neueren Rivalen. Das Fahrgefühl ist nicht besonders unvergesslich entweder, der Motor mag ökonomisch sein, aber mit mehr als einem Passagier performance leidet und es ist nicht das leiseste zu – vor allem, wenn man sich für das drei-Gang-Automatik. Die Fahrt ist holprig zu, besonders wenn Sie zu verwalten, um es bis zu Autobahn-Geschwindigkeiten, mehr moderne Rivalen überstrahlt die Kenari-in jeder Hinsicht. Wenn Sie einen Perodua dann die Kelisa ist ein weit verlockender Vorschlag.

Motoren, Leistung und Laufwerk

MPG, CO2 und Betriebskosten

Interieur, design und Technik

Praktikabilität, Komfort und Platz im Kofferraum

Zuverlässigkeit und Sicherheit